Wir über uns | Aktuelles | Relaunch F | Weinkarte | Wegbeschreibung | Gästebuch 

Am 14. März 2008 wurden die ersten Flaschen

bei uns im Betrieb abgefüllt.

Relaunch = wieder auf den Weg bringen
F = Synonym für Faberrebe

Der Relaunch F ist ein neues Geschmacksprofil der Faberrebe. Diese wurde 1929 von Georg Scheu, einem der erfolgreichsten deutschen Rebenzüchter, in der damaligen Landesanstalt für Rebenzüchtung in Alzey, aus Weißburgunder x Müller- Thurgau gekreuzt.
Als sich 2007 Stefan Maria Friedrich bei uns meldete und über das Projekt „Faberrebe – wieder auf dem Weg bringen“ berichtete, waren wir sofort bereit, auch daran teilzunehmen. Auch für uns zählt die Faberrebe zu einer der besten Züchtungen. In diesem Projekt soll dem Wein unter dem Markennamen Relaunch F neue Impulse gegeben werden.
Das Etikett wurde von Herrn Friedrich entworfen, so dass der Erkennungseffekt von Relaunch F gegeben ist.
Trotz des Markenzeichens bleibt die „eigene Handschrift“ des jeweiligen Winzers bei der Weinbereitung bewahrt.

Das Geschmacksprofils unseres Relaunch F stellt sich als leicht (10,5 % vol.), elegant, feinfruchtig und spritzig dar. Er ist somit ein Wein für alle Weinfreunde, die gerne auch ein zweites Glas genießen wollen. Für die Sommerzeit mit Sicherheit ein Hochgenuss.

Ab Mitte April ist Relaunch F für Sie im Verkauf zu haben. Vorbestellungen sind möglich. Auch die Presse hielt diesen historischen Moment fest. Hier der Bericht vom 18.3.08:

 

Regionalnachrichten aus Ihrer Allgemeinen Zeitung, Rheinhessen und Nahe

Leicht und spritzig mit fruchtiger Note!

Weingut Dannenfelser in Mörstadt füllt seine Faberrebe erstmals als "Relaunch F" ab

Vom 18.03.2008

MÖRSTADT Die Idee des Pfaffen-Schwabenheimers Stefan Maria Friedrich ist Wirklichkeit geworden: Das Weingut Dannenfelser in Mörstadt hat den ersten Faberreben-Jahrgang unter dem Signet "Relaunch F" abgefüllt.

(Manfred Janß)

Friedrichs Idee mit "Relaunch F" ist ebenso simpel wie nahe liegend (siehe Infokasten). "Es ist ein Bekenntnis zu Rheinhessen und soll das etwas angestaubte Image der Faberrebe neu beleben", erklärt der Pfaffen-Schwabenheimer, der übrigens selbst kein Winzer ist, sich dem rheinhessischen Wein aber eng verbunden fühlt. Jeder Jahrgang Faberrebe, der unter der Bezeichnung "Relaunch F" abgefüllt wird, kommt in einheitliche Flaschen, die die selbe Schrumpfkapsel und das selbe Vorderetikett erhalten. Neben dem Namen "Relaunch F" sind darauf drei Trulli zu sehen, die für Rheinhessen so typischen runden weißen Wingertshäuschen.

Das Rückenetikett der Flasche ist optisch zwar ebenfalls einheitlich gestaltet, lässt aber das Weingut erkennen, das die Faberrebe gekeltert und ausgebaut hat. "Durch die Vereinheitlichung des Etiketts ergibt sich zwar einerseits ein hoher Wiedererkennungswert, zum anderen aber bleibt die Handschrift des jeweiligen Winzers erkennbar", betont Friedrich. Dies sei sehr wichtig, solle der Weinkenner doch die unterschiedlichen Nuancen der Kellermeister herausschmecken können. "Wir wollen keinen Einheitswein", ist dem Initiator ganz wichtig.

Und wie schmeckt er nun, der erste "Relaunch F" aus Rheinhessen? Golden steht sie im Glas, die Kreuzung aus den Rebsorten Weißburgunder und Müller-Thurgau, die Georg Scheu in den 1920er Jahren in Alzey erstmals zueinander brachte. Sie unterscheidet sich allerdings deutlich vom bisherigen Ausbau, der in der Vergangenheit stets in Richtung lieblich bis edelsüß gegangen war. "Betonte Südfrüchte, sehr geschmacksintensiv, dabei aber leicht, elegant und spritzig und auch im Abgang noch ein Erlebnis - einfach traumhaft", schwärmt Stefan Maria Friedrich.

Und auch Winzer Oliver Dannenfelser ist sehr zufrieden. "Fruchtig mit einer angenehmen Säure und bei einem geschätzten Alkoholgehalt zwischen zehn und elf Volumenprozent ausgesprochen leicht", umschreibt er seinen Wein und kann sich auch schon vorstellen, wozu er gut passen würde: "Zu hellem Fleisch oder Fisch oder zu einem frischen Salat und einem Stück Weißbrot". Man könne ihn aber auch einfach so genießen, ist der Kellermeister überzeugt. Denn genau wie Friedrich findet er, dass der nun nicht mehr lieblich oder gar edelsüß ausgebaute Tropfen "ein Wein für alle Fälle" sei. "Durch seine Spritzigkeit und Leichtigkeit hat man nun Lust, auch noch ein zweites Glas zu trinken, weil er nicht mehr so schwer wie vorher ist", präzisiert er.

Das Weingut Dannenfelser sei übrigens von Anfang an interessiert an dem Projekt gewesen, nachdem er im Februar beim dritten Relaunch-Symposium in Alzey davon erfahren habe, erzählt der Winzer. "Wir haben die Faberrebe ohnehin im Anbau und hatten den Jahrgang 2007 noch nicht abgefüllt, das passte gut", berichtet er. "Wir wollen das Projekt auch gerne weiter betreuen, aber jetzt auch erst einmal sehen, wie der Wein bei unseren Kunden ankommt", fügt er hinzu.

http://www.relaunch-f.de/

Weingut Dannenfelser
Verband der Zwerghuhnzüchter Vereine e.V. | Impressum